Windows Server 2025: Welche Lizenzoptionen passen am besten zu Ihrem Unternehmen?

Windows Server 2025: Welche Lizenzoptionen passen am besten zu Ihrem Unternehmen?

Stellen Sie sich vor, Sie könnten in die Zukunft reisen und einen Blick auf den Windows Server 2025 werfen. Welche neuen Funktionen, Verbesserungen und Änderungen erwarten Sie? In unserem aktiven Azure-Blog finden Sie alle Informationen, die Sie über die neueste Version wissen müssen. Von Hyper-V bis zu VMware, entdecken Sie die neuen Features und Funktionen, die Ihren Serverbetrieb revolutionieren werden. Tauchen Sie ein in unser digitales Verzeichnis und finden Sie alles über die Lizenzoptionen, VMS und vieles mehr. Willkommen in der Zukunft des Microsoft Windows Servers 2025!

1. Windows Server 2025: Welche Lizenzoptionen passen am besten zu Ihrem Unternehmen?

In den sorgfältig gestalteten Lizenzoptionen von Windows Server 2025 finden Sie die Möglichkeit, Ihre Unternehmensanforderungen optimal zu erfüllen. Microsoft hat aktiv neue Funktionen und Verbesserungen eingeführt, die es Ihnen ermöglichen, die Leistung und Effizienz Ihrer IT-Infrastruktur zu steigern. Mit der neuesten Version stehen Ihnen innovative Features wie Hyper-V und Azure Integration zur Verfügung, um Ihre Arbeitslasten zu optimieren. Durch Änderungen im Bereich der virtuellen Maschinen (VMs) bietet Windows Server 2025 eine konkurrenzlose Flexibilität, die auch VMware-Nutzern neue Möglichkeiten eröffnet. Informationen zu den Lizenzoptionen können Sie auf dem offiziellen Microsoft Blog oder im Wiki finden. Wählen Sie weise, um sicherzustellen, dass Ihr Unternehmen von den neuen Möglichkeiten profitiert und für zukünftigen Erfolg gerüstet ist.

2. Die Vorteile von Windows Server 2025 für Ihr Unternehmen

  • Neue Funktionen und Verbesserungen in Windows Server 2025
  • Integration von Hyper-V für effiziente Verwaltung virtueller Maschinen (VMs)
  • Anbindung an Azure und Active Directory für nahtlose Integration
  • Flexibilität und Skalierbarkeit, um mit sich ändernden Anforderungen Schritt zu halten
  • Informieren Sie sich über alle neuen Änderungen im Blog oder im Wiki
  • Finden Sie die passende Lizenzoption für die Bedürfnisse Ihres Unternehmens

3. Lizenzoptionen für Windows Server 2025 im Überblick

Inmitten der Vielzahl an Entscheidungen für Windows Server 2025 stehen die Lizenzoptionen im Fokus. Microsoft bietet verschiedene Möglichkeiten an, um den Bedürfnissen und Anforderungen von Unternehmen gerecht zu werden. Von der flexiblen Nutzung über Azure bis hin zur lokalen Installation gibt es eine Bandbreite an Optionen. Die Wahl der richtigen Lizenz beeinflusst nicht nur die Kosten, sondern auch den Funktionsumfang und die Skalierbarkeit. Mit Blick auf die neuen Features und Verbesserungen in Windows Server 2025 ist es entscheidend, die passende Lizenzierung zu finden, die den vollen Nutzen aus den Änderungen zieht. Ob Hyper-V, Active Directory oder VMS – die Lizenzoptionen spielen eine zentrale Rolle bei der Integration in bestehende Systeme und die Zukunftssicherheit des Unternehmens.

4. Die passende Lizenzoption für kleine Unternehmen

Für kleine Unternehmen, die die Vorteile des Windows Server 2025 nutzen möchten, bietet Microsoft spezielle Lizenzoptionen an. Durch die neue Version stehen verbesserte Funktionen wie Hyper-V und Active Directory zur Verfügung, die die Effizienz steigern. Mit einer passenden Lizenz können kleine Unternehmen darauf zugreifen und ihre Arbeitsabläufe optimieren. Die flexible Azure-Integration eröffnet zudem neue Möglichkeiten für die Skalierbarkeit der IT-Infrastruktur. Durch die Anpassung an die Bedürfnisse von kleinen Unternehmen erleichtert Windows Server 2025 den Zugang zu Virtual Machines (VMs) und fördert eine reibungslose Integration in bestehende Systeme. Informationen zu den verschiedenen Lizenzoptionen für kleine Unternehmen finden sich leicht zugänglich auf der Microsoft-Website oder im Unternehmenswiki. Wählen Sie die optimale Lizenzoption, um Ihren Betrieb effektiv auf die Zukunft vorzubereiten.

5. Die optimale Lizenzoption für mittelständische Unternehmen

Sie wollen die optimale Lizenzoption für mittelständische Unternehmen im Hinblick auf Windows Server 2025 finden? Microsoft bietet mit dieser Version eine Vielzahl von Funktionen und Verbesserungen speziell für Ihre Unternehmensgröße. Mit Hyper-V können Sie problemlos virtuelle Maschinen erstellen und verwalten, während Azure-Integrationen neue Möglichkeiten für Ihre IT-Infrastruktur eröffnen. Durch die neuen Features im Active Directory und die Änderungen in der Serverarchitektur wird die Verwaltung Ihrer Systeme effizienter denn je. Im Vergleich zu VMware bietet der Windows Server eine kostengünstigere Alternative mit einer breiteren Palette an Tools und Unterstützung. Informieren Sie sich in unserem Blog oder im Wiki über alle Details und entscheiden Sie sich für die Lizenzoption, die perfekt zu Ihrem mittelständischen Unternehmen passt.

6. Die ideale Lizenzoption für große Unternehmen

Die ideale Lizenzoption für große Unternehmen bietet eine umfassende Palette an Funktionen und Verbesserungen, die speziell auf die komplexen Anforderungen und Skalierbarkeitsbedürfnisse großer Organisationen zugeschnitten sind. Mit der neuen Windows Server 2025 Version können Sie von erweiterten Features wie Hyper-V und Active Directory profitieren, die eine effiziente Verwaltung Ihrer virtuellen Maschinen (VMs) ermöglichen. Durch die nahtlose Integration mit Azure und anderen Microsoft-Produkten wird die Leistungsfähigkeit Ihrer IT-Infrastruktur weiter gesteigert. Mit umfassenden Informationen und Support durch das Microsoft-Wiki ist es einfacher als je zuvor, die optimalen Lizenzoptionen für Ihre Unternehmensgröße zu finden. Nutzen Sie die Chance, mit den neuesten Änderungen und Innovationen von Windows Server Ihre Geschäftsprozesse zu optimieren und Ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern.

7. Wählen Sie die richtige Lizenzoption für Ihren zukünftigen Erfolg mit Windows Server 2025!

Stellen Sie sicher, dass Sie die optimale Lizenzoption für Ihren Betrieb mit Windows Server 2025 auswählen. Mit den neuen Funktionen und Verbesserungen bietet diese Version eine Vielzahl von Vorteilen, die Ihre Unternehmensleistung steigern können. Durch die Integration von Active Directory, Azure und Hyper-V sind Sie in der Lage, Ihre VMs effizient zu verwalten und zu skalieren. Informieren Sie sich über die verschiedenen Lizenzierungsoptionen, um die passende Wahl zu treffen. Egal ob kleines, mittelständisches oder großes Unternehmen – die richtige Lizenzierung ist entscheidend für Ihren Erfolg. Bleiben Sie über die Änderungen und Features von Windows Server 2025 auf dem neuesten Stand, um das volle Potenzial dieser leistungsstarken Serverlösung auszuschöpfen. Warten Sie nicht länger, sondern finden Sie die perfekte Lizenzoption für Ihre zukünftige Geschäftsstrategie!

Wann kommt Windows Server 2025?

Im vierten Quartal 2025 wird voraussichtlich der neue Windows Server 2025 veröffentlicht. Er wird schneller, sicherer und einfacher zu verwalten sein. Genauere Informationen zu den neuen Funktionen und dem genauen Veröffentlichungsdatum werden wahrscheinlich näher an der Veröffentlichung bekannt gegeben. Der Windows Server 2025 wird die neuesten Technologien nutzen, um den Bedürfnissen von Unternehmen gerecht zu werden. Er wird auch für Cloud-Lösungen und Hybridumgebungen optimiert sein, um flexibler und skalierbarer zu sein. Unternehmen sollten sich rechtzeitig auf die Umstellung vorbereiten und sicherstellen, dass ihre Systeme den Anforderungen entsprechen. Es ist ratsam, die Informationen von Microsoft im Auge zu behalten, um rechtzeitig auf den Windows Server 2025 reagieren zu können.

Wie lange gibt es noch Terminalserver?

 

Terminalserver sind auch heute noch wichtig in der Computer-Welt und werden wahrscheinlich auch in Zukunft wichtig bleiben. Es ist schwer zu sagen, wie lange es sie noch geben wird, weil das von der Technik und den Bedürfnissen der Benutzer abhängt. Aber es wird erwartet, dass Terminalserver auch in den nächsten Jahren verwendet werden, besonders in Firmen und Organisationen, um auf Programme und Dateien zuzugreifen. Mit neuen Technologien wie der Virtualisierung und der Cloud könnten sich die Terminalserver verändern, aber ihr Grundgedanke, Programme zentral bereitzustellen, wird wohl gleich bleiben. Alles in allem werden Terminalserver wohl auch in Zukunft wichtig sein in der Computer-Welt, auch wenn sich ihre Aufgaben vielleicht ändern.

Kann ich Windows 10 nach 2025 weiter nutzen?

 

Ja, du kannst Windows 10 auch nach dem Jahr 2025 noch benutzen. Microsoft hat gesagt, dass sie bis zum 14. Oktober 2025 Sicherheitsupdates für Windows 10 machen werden. Danach wird es keine neuen Updates oder Sicherheitsverbesserungen mehr geben. Es ist besser, auf ein neueres Betriebssystem umzusteigen, um dein Computer vor Sicherheitsproblemen zu schützen. Wenn du weiterhin Windows 10 benutzt, wird es mit der Zeit langsamer und unsicherer. Deshalb ist es gut, sich rechtzeitig über andere Möglichkeiten zu informieren und vielleicht auf ein neueres Betriebssystem umzusteigen.


Windows Server installieren

Windows Server installieren - so geht's einfach und schnell!

Windows Server installieren - so geht's einfach und schnell!

Windows Server Installation – die Vorbereitung

Bevor man den Windows Server installieren kann, muss sichergestellt sein, dass die wichtigsten Systemvoraussetzungen erfüllt sind. Zusätzlich sollten die Gerätetreiber aktualisiert werden, damit die Installation beispielsweise von Windows Server 2022 ohne Komplikationen möglich ist. Diese beiden Schritte dienen als Vorbereitung darauf, den Windows Server zu installieren und sollten unabhängig von den jeweiligen Windows Server Versionen befolgt werden.

Systemvoraussetzungen

Die Systemvoraussetzungen für den neuen Windows Server richten sich vor allem an die Hardware-Komponenten. Sie umfassen folgende Punkte:

  • 64-Bit-Prozessor mit 1,4 GHz.
  • Kompatibel mit x64-Befehlssatz.
  • 512 MB beziehungsweise 2 GB, sollte die Installationsoption „Desktopdarstellung“ gewählt werden.
  • ECC-Typ (Error Correcting Code) oder Vergleichbares für die physische Hostbereitstellung.
  • Unterstützung von NX und DEP.
  • CMPXCHG16b, LAHF/SAHF und PrefetchW unterstützt.
  • Unterstützung der Second Level Address Translation (EPT oder NPT).

Wichtig: Unabhängig von den Systemvoraussetzungen sollten die notwendigen Windows Server CALs vorhanden sein. Nur dann lässt sich die neue Version vom Win Server wie gewünscht nutzen.

Gerätetreiber aktualisieren

Sind sämtliche Systemanforderungen erfüllt, ist es sinnvoll, die Gerätetreiber zu aktualisieren. Durch die Installation der neusten Treiber lässt sich sicherstellen, dass sie mit dem aktuellen Server einwandfrei zusammenarbeiten.

 

Windows Server – Installation und Konfiguration

Die Installation des neuen Windows Servers funktioniert auf die bekannte Art und Weise: Er wird mit dem Windows Installer ausgeliefert und kann anschließend auf zwei Arten installiert werden. Wer mit der Commandline vertraut ist, kann diese für die Installation verwenden, ansonsten steht eine GUI bereit.

Nach erfolgreicher Installation findet sich der Anwender auf dem Desktop wieder, der direkt den Microsoft Edge Browser integriert. Über den Server Manager lassen sich die gewünschten Konfigurationen vornehmen, wobei die Entwickler die Oberfläche kaum verändert haben. Das Windows Admin Center hingegen wurde aktualisiert und wirkt seither moderner und ansprechender.

Alles in allem funktionieren sowohl die Installation als auch die Konfiguration wie in den letzten Jahren. Dadurch bleibt sie für die meisten Administration einfach in der Handhabung.

Windows Server installieren
Bildnachweis: © ronstik - stock.adobe.com

Mehr Sicherheit mit Windows Server 2022

Zwar gibt es in der neuen Windows Server Version einige funktionelle Neuerungen – doch der Fokus liegt auf dem signifikant gestiegenen Sicherheitsniveau.

  • Durch die mehrschichtigen Secured-Core-Sicherheitsfunktionen besteht ein erhöhter Schutz vor modernen Bedrohungen durch Cyber Angriffe. Diese Funktionalitäten erstrecken sich über das Betriebssystem, die Firmware und die Hardware: Ein Pluspunkt, der sich im Unternehmen schnell bemerkbar macht.
  • Präventive Abwehrmechanismen unterstützen Firmen dabei, ihre sensiblen Informationen zu schützen. Dabei erkennen sie fortschrittliche Malware frühzeitig und wehren diese ab, die andernfalls das System manipulieren könnte.
  • Die Advanced Threat Protection hilft dabei, Datenlecks, Angriffe auf das Netzwerk und Zero-Day-Schwachstellen zu erkennen und zu unterbinden.
  • Der Windows Defender Exploit Guard verhindert Eindringversuche, die auf den Host abzielen.
  • Virtualisierungsbasierte Sicherheit hindert Angreifer daran, Malware einzuschleusen, sollten sie eine Schwachstelle im Betriebssystem nutzen wollen.
  • Die End-to-End-Verschlüsselung sorgt dafür, dass Daten in nicht vertrauenswürdigen Netzwerken sicher

 

Das ist nach der Windows Server Installation zu tun

Damit der neue Server einwandfrei funktioniert, sollten nach der Einrichtung die wichtigsten Punkte beachtet werden. Dazu gehört beispielsweise die Installation aktueller Updates, die von Microsofts Update-Server bereitgestellt werden. Auch die Gruppenrichtlinien müssen eingestellt und der Funktionsumfang wie gewünscht angepasst werden. Zusätzlich dazu sind die folgenden Schritte wichtig.

  1. Workload-Vorlagen laden und optimieren: Wer sich dafür entscheidet, Vorlagen zu verwenden, sollte diese anschließend optimieren. Da sie darauf ausgelegt sind, in unterschiedlichsten Firmen genutzt zu werden, weichen sie mit Sicherheit von den tatsächlichen Anforderungen des Unternehmens ab.
  2. Einstellungen zur Virtualisierung im BIOS setzen: Diese Einstellungen sollten stets separat geprüft werden. Vor allem dann, wenn der Server Hyper-V betreiben soll, müssen die wichtigsten Anpassungen vorgenommen werden.
  3. Treiber aktualisieren: Fehlende Treiber für unterschiedliche Geräte müssen gegebenenfalls installiert werden. Solche, die nicht auf dem neusten Stand sind müssen hingegen aktualisiert werden, um bestmöglich mit dem aktuellen Server zusammenarbeiten zu können.
  4. Firmware aktualisieren: Neben den Treibern muss auch die Firmware-Version auf den neusten Stand gebracht werden.
  5. Produkt Key und Aktivierung kontrollieren: Der Produkt-Key wird bei der Installation nicht immer automatisch aktiviert. Deshalb ist es wichtig zu prüfen, ob die Aktivierung erfolgreich war. Ist das nicht der Fall, muss er neu hinterlegt werden, um den vollen Funktionsumfang nutzen zu können.

Header Bild: © rvlsoft, stock.adobe.com


Vorteile Windows Server

Die Unterschiede zwischen Windows Server und Windows OS

Die Unterschiede zwischen Windows Server und Windows OS

Die Basis: Ähnlicher Code

Welche Vorteile hat Windows Server? Windows OS und der Windows Server weisen zahlreiche Unterschiede auf. Dennoch haben sie eine gemeinsame Basis: den Quellcode. Dieser dient als eine Art der Vereinbarung, durch die es möglich ist, zwischen dem Windows Betriebssystem und dem Windows Server hin und her zu wechseln. Da beide über dieselben Schaltflächen für die Aufgabenansicht, den Desktop und den Start verfügen, kann es mitunter schwierig sein, sie auseinanderzuhalten.

Der ähnliche Code trägt außerdem dazu bei, dass es möglich ist, auf beiden denselben Kernel zu verwenden, also den zentralen Teil des Betriebssystems, wie auch dieselbe Software. Allerdings werden für den Zugriff auf den Windows Server sogenannte Windows Server CALs benötigt. Nur wenn sie in ausreichender Anzahl vorhanden sind, kann eine Netzwerkverbindung hergestellt werden.

Für Anwender zeigen sich die Vorteile vom Windows Server also nicht zuletzt darin, dass bevorzugte Anwendungen wie Microsoft Office oder Google Chrome auf beiden genutzt werden können.

 

Die Vorteile von Windows Server 

Die Vorteile von einem Windows Server liegen für viele Firmen auf der Hand, weshalb sie sich regelmäßig für eine neue Version des Produktes entscheiden. Zwar ist es nicht notwendig, stets die aktuellste Edition zu betreiben, doch sobald große Änderungen anstehen, die das Unternehmen weiterbringen, sollte darüber nachgedacht werden. Die neuste Version vom Windows Server steht für mehr Sicherheit und eine grundlegende Modernisierung der Infrastruktur, weshalb sich die Investition in den meisten Fällen auszahlt:

  • Die neue Plattform unterstützt eine hybride IT-Umgebung und ist gleichermaßen flexibel, skalierbar und bereit für die Cloud.
  • Unternehmen können eine sogenannte Azure Edition wählen, sodass sie eine direkte Anbindung an das Rechenzentrum von Microsoft Azure erhalten. Dadurch können bereits getätigte Investitionen weiterhin genutzt werden.
  • Durch eine bessere Netzwerkverbindung, zusätzliche virtuelle Maschinen und eine aufgearbeitete Admin-Oberfläche steigt die Effizienz der Administration und erleichtert dem Rechenzentrum die Arbeit.
  • Die Kombination aus einer lokalen Infrastruktur und den verwendeten Cloud-Ressourcen wird durch eine optimierte Serververwaltung begünstigt.
  • Die moderne Server-Version zeigt außerdem, dass die Vorteile vom Windows Server sich stark auf containerisierte Anwendungen fokussieren. Dabei wird die Leistung gesteigert und gleichzeitig werden die Entwicklung und Bereitstellung vereinfacht.
  • Der Remote Zugriff für externe Mitarbeiter, Angestellte im Homeoffice oder Remote Worker wird spürbar vereinfacht. Da die Daten und Anwendungen jederzeit und ortsunabhängig zur Verfügung stehen, ist ein komfortables und produktives Arbeiten möglich.
  • Vorteile vom Windows Server sind außerdem die erhöhten und mehrschichtigen Sicherheitsfunktionen. Sie vereinfachen den Schutz gegen Cyber Angriffe und schützen die sensiblen Unternehmensdaten wie auch die Apps.

Vorteile Windows Server
Bildnachweis: © allvision - stock.adobe.com

Verwaltungssoftware speziell für Unternehmen

Der Windows-Server wird hauptsächlich in Unternehmen eingesetzt, wo mit seiner Hilfe zahlreiche Dienste über ein bestimmtes Netzwerk ausgeführt werden. Für einfache Büros oder Schulen hingegen reicht in den meisten Fällen ein normales Windows OS für die tagtäglichen Aufgaben aus. Aus diesem Grund ist die Verwaltungssoftware speziell auf die Bedürfnisse von Unternehmen zugeschnitten und ermöglicht ihnen eine umfassende administrative Kontrolle: von Anwendungen über Datenspeicherung bis hin zum Unternehmensnetzwerk.

Weniger Hardware Einschränkungen

Der neue Server von Microsoft erleichtert es, zusätzliche Hardware-Komponenten an das bestehende System anzubinden. In den meisten Fällen wird für neue Endgeräte wie beispielsweise einen Drucker direkt die passende Software angeboten. Dasselbe gilt für andere Teile der Hardware, zum Beispiel eine Erweiterung des vorhandenen Speichers.

Nur relevante Funktionen

Da sich der Windows Server 2022 an unterschiedliche Unternehmen richtet, enthält er einen großen Funktionsumfang. Dieser umfasst alle zentralen Aspekte, die im täglichen Workflow von Bedeutung sind. Natürlich müssen nicht alle Funktionen genutzt werden: Stattdessen hat das Unternehmen ein Set an Tools zur Hand, mit dem die einzelnen Abteilungen unterstützt werden können.

 

Fazit

Unternehmen profitieren von den zahlreichen Vorteilen, die ihnen der neue Windows Server bietet. Während die meisten Funktionen grundlegend verbessert wurden, finden sich auch neue Ansätze in der jüngsten Edition. Dazu gehört unter anderem die Ausrichtung auf Sicherheit. Das macht den neuen Windows Server vor allem für Unternehmen, die gerne auf Cloud Computing zurückgreifen möchten, zu einem wichtigen Begleiter. Privatpersonen hingegen kommen in der Regel ohne den hohen Funktionsumfang aus – für sie reicht meist die Desktop Variante.

Header Bild: © dennizn, stock.adobe.com


Windows Server

Windows Server 2019: Wichtige Neuerungen im Überblick

Windows Server 2019: Wichtige Neuerungen im Überblick

Bessere Container-Unterstützung, optimiertes Zusammenspiel mit Azure und einfachere Verschlüsselung. Hier ein Ausblick auf die besten Neuerungen des kommenden Windows Server 2019.

Windows Server 2019 kommt mit einer Fülle an Neuerungen. Die Zusammenarbeit mit Microsoft Azure wird verbessert, die Container-Technologie deutlich erweitert und Linux findet eine breite Unterstützung. Auch Dateiserver mit Windows Server 2019 lassen sich wesentlich effektiver betreiben und Migrationen leichter durchführen. Wir geben einen Ausblick auf die zehn besten Neuerungen.

Alle Neuerungen aus Windows Server 1709/1803

Windows Server 2019 wird alle Neuerungen der Semi-Annual-Versionen Windows Server 1709 und Windows Server 1803 enthalten. Dazu gehören eine optimierte Verwaltung der Container, bessere Storage-Spaces-Direct, eine ausgebaute Unterstützung für Linux und einiges mehr. Dazu kommt der Vorteil, dass Windows Server 2019 eine grafische Oberfläche erhält, mit der die neuen Funktionen einfacher verwaltet werden können.

Neues Container-Image mit nahezu vollständigem Windows-Server

Mit Windows Server 2019 stellt Microsoft ein neues Container-Image mit der aktuellen Bezeichnung „windows“ zur Verfügung. Neben den beiden Images „nanoserver“ und „windowsservercore“ soll das Image „windows“ über einen stark erweiterten Funktionsumfang verfügen, mit dem sich nahezu alle Windows-Programme nutzen lassen. So können Entwickler auch Apps in Containern betreiben, mit denen das aktuell nicht möglich ist.

Unterstützung von Kubernetes und bessere Container

Generell will Microsoft mit Windows Server 2019 die Arbeit mit Containern verbessern. Windows Server 2019 wird direkt mit Kubernetes zusammenarbeiten, so dass sich auch hybride Container-Umgebungen betreiben lassen. Die einzelnen Images für Container werden verbessert. So wird zum Beispiel das Core-Image weiter verkleinert, das Nano-Image wird erweitert, und die Zusammenarbeit zwischen Containern wird optimiert.

Bessere Virtualisierung von Linux-Servern

Linux-Server können mit Windows Server 2019 besser virtualisiert werden. Außerdem lassen sich Linux-Server in Windows Server 2019 mit Shielded-VMs absichern. Das geht aktuell nur mit Windows-Servern. Generell wird Linux besser mit Windows Server 2019 verbunden.

Windows-Subsystem for Linux

Das Windows-Subsystem für Linux ermöglicht die Integration einer Linux-Distribution innerhalb einer Windows-Installation. Dadurch lassen sich Linux-Server direkt von Windows-Servern aus mit Linux-Befehlen verwalten. Auch Windows-Server können so über Linux-Befehle verwaltet werden. Das verbessert die Zusammenarbeit zwischen Linux und Windows enorm. In Windows Server 2019 sollen zahlreiche Distributionen dazukommen.

Windows Defender Advanced Threat Protection (ATP)

Windows Server 2019 arbeitet direkt mit Windows Defender Advanced Threat Protection zusammen. Dabei handelt es sich um einen erweiterten Schutz vor Angriffen, der ohne Signaturendateien arbeitet und Zero-Day-Attacken sowie Root-Kits erkennen kann. Der Dienst verfügt über Cloud-Anbindung und erkennt zuverlässig Angriffe, die von Virenscannern nicht erkannt werden. ATP ersetzt keine Anti-Malware-Scanner, sondern ergänzt diese.

Bessere Verschlüsselung

In Windows Server 2019 lassen sich Daten einfacher und besser verschlüsseln. Auch der Netzwerkverkehr kann in Windows Server 2019 besser verschlüsselt werden. Das gilt auch für virtuelle Maschinen.

Storage-Migrations-Assistent von zahlreichen Quellen

Der neue Storage Migration Service hilft dabei Dateiserver und die Daten zu Windows Server 2019 zu migrieren. Der Assistent kann Daten auch von NAS-Systemen umziehen, arbeitet mit Microsoft Azure zusammen, und kann Daten und Berechtigungen schnell und einfach transferieren. Als Ziel können Server mit Windows Server 2019 genutzt werden, bei der Quelle kann es sich um eine ganze Reihe von Geräten handeln. Die Migration zu Windows Server 2019 soll aus diesem Grund einfacher als jemals zuvor werden.

Bessere Integration mit Microsoft Azure

Windows Server 2019 arbeitet enger mit Microsoft Azure zusammen. Es lassen sich Daten zwischen Azure und Windows Server 2019 synchronisieren, Daten mit Azure Backup sichern und Dateiserver mit Daten aus der Cloud über Azure Files bestücken. Cluster können an Microsoft Azure angebunden werden, und der erwähnte Storage-Migration-Assistent kann auch Daten aus der Cloud importieren oder Daten in die Cloud sichern.

Neue Express-Updates

Von den neuen Express-Updates profitieren Windows-10-Rechner und aktuelle Windows-Server sowie auch Windows Server 2019. Express-Updates sind wesentlich kleiner als die aktuellen kumulativen Updates und die Delta-Updates, die nur noch fehlende Aktualisierungen nachladen. Express-Updates funktionieren in etwa wie aufeinander aufbauende Datensicherungen und lassen sich wesentlich schneller herunterladen und installieren. Außerdem wird die Anzahl an Neustarts deutlich verringert.

Header-Bild: © AliFuat, stock.adobe.com