PowerPoint Präsentation: So legt man einen Zeitstrahl an

PowerPoint Präsentation: So legt man einen Zeitstrahl an

Eine gute PowerPoint Präsentation macht seit Jahren die Erklär-Welt an Schulen und Unis, in Abendkursen und bei geschäftlichen Meetings einfacher, bunter, schöner. Was einige nicht wissen: Mit Microsoft PowerPoint lässt sich auch hervorragend ein Zeitstrahl anlegen, der beispielsweise eine zeitliche Abfolge von Ereignissen so visualisiert, dass sie „hängen bleibt“. Wie man in einem PowerPoint Design den Zeitstrahl einbaut und ihn sogar mit Effekten noch prägnanter macht, zeigen wir hier.

Macht ein Zeitstrahl PowerPoint anschaulicher? JA!

Zwar ist es etwas tricky, mit beispielsweise Microsoft PowerPoint 2016 einen anschaulichen Zeitstrahl ins PowerPoint Design einzufügen – aber die PowerPoint Präsentation gewinnt dadurch! 

Macht er einfache PowerPoint Vorlagen doch zu einer PowerPoint Präsentation, die prägnant zeigt, wann was in welcher Reihenfolge passiert ist. Von der Geburt über die Einschulung hin zur Hochzeit und bis zum Abenteuertrip in Südamerika.

Klar, auch geschäftlich ist der Zeitstrahl in einer PowerPoint Präsentation von unschätzbarem Wert. Etwa dann, wenn man anschaulich zeigen möchte, wann ein bestimmter Geschäftszweig startete, das erste Highlight stattfand und wann es mit den Verkaufszahlen bergauf ging. 

Wie der Zeitstrahl PowerPoint aufwertet, zeigen wir hier Schritt für Schritt.

© monticellllo, stock.adobe.com

1: Zeitachse mit Microsoft PowerPoint festlegen

  • Mit der Zeichenfunktion „Linie“ aus der entsprechenden Box in der Menüleiste legt man zunächst die Zeitachse fest. Mit der gedrückten Umschalttaste erstellt, bleibt die Linie exakt horizontal. 
  • Im Menü „Zeichnen“ kann man die Achse noch gestalten. Beispielsweise als farbige Linie, gepunktet oder in einer stärkeren Abbildung.
  • Klickt man die Linie mit der rechten Maustaste an, kann man die Funktion „Als Standardlinie festlegen“ auswählen. Dadurch werden alle weiteren Linien in der PowerPoint Vorlage dementsprechend formatiert.
  • Am Anfang der Zeitachse legt man nun eine wesentlich kürzere vertikale Startlinie sowie eine erste Markierungslinie – wieder mit gedrückter Umschalttaste – fest.

2: Kein Zeitstrahl ohne Spitze

  • Wieder aus der Box in der Menüleiste wählt man nun erstmal den Blockpfeil aus. Mit der rechten Maustaste draufklicken, dann „Punkte bearbeiten“ wählen.
  • Per Rechtsklick den linken unteren Punkt des Blockpfeils anvisieren und „Pfad öffnen“ wählen. Die beiden Punkte links unten und der links oben löscht man. Übrig bleibt ein einfaches Dreieck. 
  • Die gleiche Formatierung wie die Zeitachse erhält man, wenn die Zeitachse per Klick aktiviert wird. Dann mit der Tastenkombination „Steuerung + Umschalt + C“ kopieren.
  • Als nächstes das Dreieck anklicken und die Tastenkombination „Steuerung + Umschalt + V“ wählen. Dadurch verschwindet die Füllung der Form, die übrigbleibenden Linien sind genauso formatiert wie die Zeitachse und die Markierungslinien.

© dennizn, stock.adobe.com

3: Zeitstrahl im PowerPoint Design platzieren

  • Alle bisherigen Striche inklusive der Spitze positioniert man nun grob an der richtigen Stelle der PowerPoint Präsentation. 
  • Zum Feinjustieren der Elemente in der Registerkarte „Start“ „Anordnen – Ausrichten – Vertikal zentrieren“ wählen.
  • Nun Startstrich und Zeitachse markieren und „Anordnen – Ausrichten – Linksbündig“ wählen.
  • Für die richtige Positionierung der Spitze wird „Anordnen – Ausrichten – Rechtsbündig“ gewählt.

4: Die Ereignisse auf dem Zeitstrahl der PowerPoint Präsentation

  • Jetzt sollen natürlich auch die „Highlights“ auf dem Zeitstrahl der PowerPoint Präsentation entsprechend ihrem Auftreten sichtbar werden. 
  • Dazu erstellt man zunächst zwei Textboxen. Die erste markiert den Zeitpunkt des Ereignisses, erst die zweite benötigt man für den eigentlichen Text.
  • Die Textbox für den Zeitpunkt positioniert man nun grob über der ersten Markierungslinie, die zweite darunter.
  • Jetzt markiert man sowohl die beiden Textboxen als auch die vertikale Linie, dann „Anordnen – Ausrichten – Horizontal zentrieren“ wählen.
  • Im nächsten Schritt die drei Elemente mit „Anordnen – Gruppieren“ quasi aneinanderketten, sodass alle Elemente gleichzeitig kopiert oder per Drag and Drop verschoben werden können.
  • Mit den Befehlen „Steuerung + C“ beziehungsweise „Steuerung + V“ lassen sich nun alle Elemente kopieren und in beliebiger Zahl an der gewünschten Stelle einsetzen.
  • Bevor man die einzelnen Ereigniskästen nun mit Texten füllt, noch alle Elemente markieren und „Anordnen – Ausrichten– Horizontal verteilen“ wählen, sodass sämtliche Ereignisse mit gleichen Abständen zueinander dargestellt werden.

Header Bild: © Aleksei, stock.adobe.com